Die Beratungsstelle gegen sexuelle Gewalt an Frauen und Mädchen in Lüchow-Dannenberg

Unsere Inhalte in leichter Sprache

Um mehr zu erfahren, klicken Sie auf die Überschriften. Wenn Sie Hilfe benötigen, rufen Sie uns gerne an.

Telefon: 05861 – 98680 – 0

Dienstags 11-13 Uhr
Donnerstags 15-18 Uhr
ansonsten Anrufbeantworter
auf Wunsch rufen wir zurück

Die Beratungsstelle

In Dannenberg gibt es eine Beratungsstelle gegen sexuelle Gewalt.
Die Beratungsstelle heißt Violetta.
Dort arbeiten Frauen, die helfen wollen, wenn eine Frau oder ein Mädchen sexuelle Gewalt erlebt hat.

 

Wenn Sie gerne kommen möchten, rufen Sie uns an.
Die Telefon-Nummer ist: 05861 – 98680 – 0
Da bekommen Sie dann einen Termin.

 

Die Adresse ist:
Violetta – Beratungsstelle
Propsteikamp 12
29451 Dannenberg

 

Wenn Sie ein wenig Angst vor dem 1. Termin haben, bringen Sie einfach Ihre Freundin mit.

Warum gibt es eine Beratungsstelle gegen sexuelle Gewalt?

Sexuelle Gewalt wird oft geheim gehalten.
Die Beratungsstelle möchte das ändern.

 

Es ist wichtig darüber zusprechen:
Dass viele Frauen und Mädchen sexuelle Gewalt erleben.
Dass darüber gesprochen werden darf.

 

Das Frauen und Mädchen Hilfe bekommen.
Das alle Menschen sexuelle Gewalt erkennen können.
Und helfen können.

Was ist sexuelle Gewalt

Wenn Sie jemand zwingt, ihn oder sie anzufassen.
Wenn Sie jemand zwingt, beim Sex zuzusehen.
Wenn Sie jemand zwingt, sich selbst anzufassen.
Wenn Sie jemand zwingt, mit ihm oder ihr Sex zu haben.
Und Sie wollen das nicht:
Dann ist das sexuelle Gewalt!

Was passiert in einer Beratungsstelle?

Die Beraterin sitzt mit Ihnen in einem Zimmer.
Sie reden miteinander.
Die Beraterin hört zu und hilft Ihnen,
über Ihre Probleme und Gefühle zu sprechen.

 

So können Sie selbst herausfinden, was gut für Sie ist.
Sie brauchen keine Angst haben, etwas falsches zu sagen.

 

Manche Menschen reden in der Beratungsstelle über früher.
Manche Menschen reden mit der Beraterin über ein Problem, was sie jetzt haben.

Wer wird beraten?

Beratung für Frauen und Mädchen:
Wir können Ihnen helfen, sexuelle Gewalt zu beenden.
Wir können Ihnen helfen, eine Anzeige bei der Polizei zu machen.
Wir können Ihnen helfen, wenn es Ihnen schlecht geht.
Und Sie zum Beispiel schlechte Erinnerungen daran haben.
Wir beraten auch Vertrauenspersonen.
Wenn die glauben, dass sexuelle Gewalt passiert.

 

Vertrauenspersonen sind:

 

Eltern
Freundinnen und Freunde
Lehrerinnen und Lehrer
Betreuerinnen und Betreuer

Schweige-Pflicht

In der Beratungsstelle gibt es eine Schweige-Pflicht.
Das heißt, dass die Beraterin nichts weitersagen darf.
Manchmal möchte die Beraterin etwas mit der Vertrauensperson besprechen.
Dann müssen Sie es erlauben.

 

Die Beraterin fragt Sie, ob Sie das auch wollen.
Sie dürfen genau sagen, was die Beraterin sagen darf und was nicht.
Sie dürfen auch bei dem Gespräch dabei sein.

Recht auf Selbst-Bestimmung

Das Recht haben Sie auch im Bereich der Sexualität.

 

Dazu gehört zum Beispiel:

 

Ein eigenes Zimmer.
Ein Zimmer zum Abschließen.
In dem Zimmer können Sie Besuch einladen.
Man klopft an und kommt nur rein, wenn Sie das wollen.
Ich darf Fragen über Sex stellen.
Ich darf eine Partnerschaft zu einem Mann oder einer Frau haben.
Kein Mensch darf Sie berühren, wenn Sie das nicht wollen.

Wie geht es Frauen mit Behinderung in Deutschland?

Welche Probleme haben sie?
Eine Untersuchung im Auftrag vom Bundes-Ministerium für Familien, Senioren, Frauen und Jugend

Kontaktformular

So kommt Ihre Nachricht zu uns:
1. Bitte füllen Sie alle Felder aus.
2. Klicken Sie dann auf „Senden“.


Ich habe die Datenschutzerklärung zur Kenntnis genommen. Ich stimme zu, dass meine Angaben zur Kontaktaufnahme und für Rückfragen dauerhaft gespeichert werden.